Buchhandlung König oder die Kunst der Ausbeutung und Erniedrigung

Ein Arbeitskonflikt in München

Die Buchhandlung Walther König GmbH & Co. KG und ihr angegliederter Verlag gehören zu den renommiertesten Anbietern in Kunst, Kunstwissenschaft und Design. Das in Köln ansässige Unternehmen hält 45 Filialen, überwiegend in Deutschland.
Unter anderem auch im Neuem Museum in Nürnberg.

Die Buchhandlungen beschäftigen fast ausschließlich geringfügig Beschäftigte in Befristung, in diesem Falle Werkstudentinnen und -studenten, ohne die die Aufrechterhaltung des Geschäfts gar nicht möglich wäre. Während ihnen das ganze Tagesgeschäft, mit dem Walther König seinen Umsatz macht, obliegt, liegt die Bezahlung ein paar Cent über dem Mindestlohn.

Die Beschäftigten der Münchner Filialen im Lenbachhaus, Haus der Kunst und Museum Brandhorst wollen die Zustände nicht länger akzeptieren und befinden sich gemeinsam mit der Münchner Basisgewerkschaft FAU seit Februar 2021 in einem Arbeitskonflikt. Nun erhielten die MitarbeiterInnen die sich gegen diese Art der Ausbeutung wehrten und Forderungen stellten, die Kündigung.

Gegen diese Frechheit werden wir uns gemeinsam zur Wehr setzen. Wer sich dafür interessiert bzw. sich aktiv dafür einsetzen will, kann sich auf der Webseite der FAU München genauer darüber informieren. Wer uns hier in Nürnberg solidarisch unterstützen möchte, soll uns bitte unter https://nuernberg.fau.org/kontakt/ anschreiben.

Falls ihr Menschen kennt, die mit der Buchhandlung König zu tun haben bzw. dort beschäftigt sind, würden wir uns freuen wenn ihr den Konflikt auch ansprecht. Ihr könnt gerne diese Personen an uns verweisen.